«

»

Dez 20

„Ich bete nicht, aber mein Herz ist rein“- wie wichtig ist das Gebet?

Ja, ich mache dies und das zwar nicht, aber mein Herz ist rein.

Ich kann diese Aussage nicht mehr hören. Dein Herz kann nie und nimmer rein sein, wenn du dich den Befehlen deines Herrn widersetzt.

Allah, dein und mein Erschaffer, der Herr aller Welten und der Beste Versorger. Er hat dir Augen gegeben, mit denen du sehen kannst, die Wunder Allahs bestaunen könntest. Er gab dir Ohren, mit denen du hören kannst. Ohren, mit denen du Seinen Worten im Qur’an lauschen könntest, wenn du doch nur würdest. Er gab dir eine funktionierende Zunge, mit der du Gutes verbreiten könntest. Deine Zunge soll nicht Schlechtes reden, lästern oder Lügen verbreiten. Allah gab dir starke Arme und Beine. Beine, die dich tragen könnten auf dem Weg zur Moschee, die dich auf deiner Reise nach Mekka begleiten würden, wenn du diese Gaben nur für die richtigen Zwecke verwenden würdest. Arme, die den Bedürftigen und Hungrigen ihre Spenden zukommen lassen könnten.

Subhan Allah, dein Herr gab dir so Vieles.

Es wird überliefert, dass der Gesandte Allahs (ﷺ) sagte:

“Am jüngsten Tag wird der Diener zuerst über sein Gebet zur Rechenschaft gezogen. Wenn dieses vollzählig ist, gehört er zu den Glücklichen und Gewinnern, andernfalls gehört er zu den Verlierern und Verlustreichen.”
[at-Tirmidhi]

Ein Muslim kann nicht behaupten, dass seine guten Taten ausreichen, um in das Paradies zu kommen, wenn er nicht betet. Das Gebet ist die zweite Säule des Islam, gleich nach der Shahada, dem Glaubensbekenntnis. Das Gebet steht über allen weiteren Dingen. Das Gebet kann nicht kompensiert werden durch andere Dinge. Sei noch so gut zu deinen Eltern, spende so viel du willst, deine verpassten Gebete werden deine anderen Taten nie ersetzen können.

Es sind die Pflichtgebete, die man verrichtet hat, um Allahs zu gedenken und Ihn zu lobpreisen, über die man an dem Tage ausgefragt wird. Sind diese lückenhaft, werden die Nafl-Gebete, die freiwilligen Gebete dazugenommen, bis die Pflichtgebete vollzählig sind. Sind diese gar nicht erst vorhanden, so sieht die weitere Abrechnung nicht rosig aus.

“Wahrlich, das Gebet hält von schändlichen und abscheulichen Dingen ab.”
{Quran, Surat al-’Ankabut;  29:45}

Diejenigen Personen, die das Gebet aufrichtig verrichten, sind geschützt von schlechten Taten. Das Gebet ist eine Erinnerung an Allah und hält den Menschen davon ab, zu sündigen. Subhan Allah, unterlässt man das Gebet, so holen schlechte Gedanken einen auf. Allah scheint fern und der Shaytan nähert sich mit jedem verpassten Gebet immer mehr. Die Waswasa (Einflüsterungen) des Shaytans nehmen zu und der Imaan sinkt.

Und Subhan Allah, Abu Abdur-Rahman Abdullah ibn Mas’ud (Allahs Wohlgefallen mit ihm) fragte den Popheten (ﷺ):

“Welche Tat ist Allah am liebsten?”

Er sagte: “Die Gebete zur richtigen Zeit zu verrichten.”

“Und dann?”

Er antwortete: “Die gute Behandlung der Eltern.”

“Und dann?”

“Die Anstrengung (Jihad) auf dem Wege Allahs.”

(Bukhari und Muslim)

Das Gebet ist bei Weitem die bei Allah geliebteste Handlung, so unterlasst diese nicht.

Original-Beitrag und weitere, ähnliche Beiträge hier: https://easewithhardship.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>