«

»

Jan 20

Wer ist Allah?

Wenn man das Wort Allah in Wikipedia nachschlägt, findet man folgendes unter Wortherkunft: ,,Sprachgeschichtlich ist allāh verwandt mit dem hebräischen ʾelôah, gebräuchlicher in der Pluralform ʾelōhîm (hebräisch ‏אלהים‎). ʾelôah / ʾelōhîm bedeutete ursprünglich wahrscheinlich „Starker“, „Mächtiger“.

Aber welche Bedeutung hat das Wort Allah nach islamischem Verständnis? Wie stellen die Muslime ihn sich vor?

 

Allah ist der herrlichste Name des einen und einzigen Gottes. Muslime glauben, dass Er der Erste ohne Anfang war und der Herrscher über alles; ohne einen Partner für die Ewigkeit ist und bleibt. Das Universum mit allen Sternen, Planeten und mit den ganzen Lebewesen wurde von Ihm erschaffen und all diese werden ständig von Ihm erhalten und versorgt, damit sie überhaupt weiter existieren können. Allah weiß über alles Bescheid, selbst über unsere geheimsten Gedanken. Nur Er allein ist anbetungswürdig, indem man sich an Ihn direkt und ohne jeglichen Vermittler mit seinen Bittgebeten wendet. Der Islam lehrt, dass wir zu Allah nach dem Tod zurückkehren und über unseren Glauben und unsere Taten Rechenschaft ablegen. Der Begriff Allah, Elloh, Ellohim oder Allaha (hebräische oder aramäische biblische Varianten des Wortes Allah) wird nicht nur von Muslimen verwendet um auf Gott hinzudeuten, sondern auch von einer breiten Bevölkerung jüdischen und christlichen Glaubens weltweit. Außerdem glauben die Muslime, dass der Gott, über den die Bibel berichtet, kein anderer als Allah ist. Im Koran heißt es: ,,Und streitet mit den Leuten der Schrift nur in bester Weise, außer denjenigen von ihnen, die Unrecht tun. Und sagt: „Wir glauben an das, was (als Offenbarung) zu uns herabgesandt worden ist und zu euch herabgesandt worden ist; unser Gott und euer Gott ist Einer, und wir sind Ihm ergeben (Muslime).“ (Sure 29, Vers 46). Der Hauptunterschied zwischen dem, woran Muslime einerseits und Nichtmuslime andererseits im Allgemeinen glauben ist, wie sie sich diesen Gott vorstellen.

Nach islamischer Gottesvorstellung ist Allah:

  • Einzigartig in seinem Wesen. Allah sagt im Koran: ,,Sag: Er ist Allah, ein Einer, Allah, der Überlegene. Er hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden,und niemand ist Ihm jemals gleich.“ (Sure 112, Vers 1-4).  Streng abgelehnt wird allerdings im Islam jede bildliche Vorstellung von Allah: ,,… Nichts ist Ihm gleich; und Er ist der Allhörende und Allsehende.“ (Sure 42 Vers 11).

 

  • Einzigartig in seinem Wirken. Zum Beispiel in Sure 3 Vers 26 und 27 ist zu lesen: ,,Sag: O Allah, Herr der Herrschaft, Du gibst die Herrschaft, wem Du willst, und Du entziehst die Herrschaft, wem Du willst. Du machst mächtig, wen Du willst, und Du erniedrigst, wen Du willst. In Deiner Hand ist (all) das Gute. Gewiss, Du hast zu allem die Macht. Du lässt die Nacht in den Tag eindringen und lässt den Tag eindringen in die Nacht. Und Du lässt das Lebendige aus dem Toten hervorgehen und lässt hervorgehen das Tote aus dem Lebendigen. Und Du versorgst, wen Du willst, ohne zu berechnen.“

oder in Sure 14 Vers 32 bis 34: ,,Allah ist es, Der die Himmel und die Erde erschaffen hat und vom Himmel Wasser herabkommen lässt, durch das Er dann für euch Früchte als Versorgung hervorbringt. Und Er hat euch die Schiffe dienstbar gemacht, damit sie auf dem Meer auf Seinen Befehl fahren, und Er hat euch die Flüsse dienstbar gemacht. Er hat euch die Sonne und den Mond in ihrem unablässigen Lauf dienstbar gemacht, und Er hat euch die Nacht und den Tag dienstbar gemacht.“

 

  • Einzigartig in seinen Namen und Attributen. Die umfangreichsten koranischen Auflistungen göttlicher Eigenschaften sind in Sure  57 Vers 2 und 3 zu lesen: ,,Ihm gehört die Herrschaft der Himmel und der Erde. Er macht lebendig und lässt sterben. Und Er hat zu allem die Macht. Er ist der Erste und der Letzte, der Offenbare und der Verborgene. Und Er weiß über alles Bescheid.“

und in Sure 59 Vers 22 bis 24: ,,Er ist Allah, außer dem es keinen Gott gibt, der Kenner des Verborgenen und des Offenbaren. Er ist der Allerbarmer und Barmherzige. Er ist Allah, außer dem es keinen Gott gibt, der König, der Heilige, der Friede‘, der Gewährer der Sicherheit, der Wächter, der Allmächtige, der Gewalthaber, der Stolze. Preis sei Allah! (Und Erhaben ist Er) über das, was sie (Ihm) beigesellen.Er ist Allah, der Schöpfer, der Erschaffer, der Gestalter. Sein sind die schönsten Namen. Ihn preist (alles), was in den Himmeln und auf der Erde ist. Und Er ist der Allmächtige und Allweise.

Im Koran finden sich zahlreiche von Gottes „schönsten Namen“ (arab. al-asma al-husna), worunter Attribute Seiner Vollkommenheit zu verstehen sind. Die häufigsten im Koran auftauchenden Attribute Gottes sind ar-Rahman (der Allerbarmer) und ar-Rahim (der Barmherzige). Bis auf die 9. Sure werden alle 114 Suren des Korans mit der basmala bzw. tasmiyya eröffnet: im Namen Gottes, des Allerbarmers, des Barmherzigen. Im Zentrum steht also kein strafender Gott, sondern ein barmherziger.

 

Desweiteren ist Allah immanent und transzendent zugleich, heißt es doch im Koran „Wir sind ihm (dem Menschen) näher als seine Herzschlagader.“ (Sure 50, Vers 16) als auch „Kein Blick erfasst Ihn. Er aber erfasst alle Blicke“ (Sure 6, Vers 103).

2 Kommentare

  1. Ammar

    Assalamun Alaikum 🙂

    Barakallahu feek an den Verfasser.

    Nach so einem schönen Artikel, wünsche ich mir eine Fortführung über die Liebe zu Allah – Vertrauen zu Allah (Teslim).

    Häufig ist die beste Lösung für ein Problem, zu sagen: kheir inshaAllah. Allah weiß alles am besten. Das gibt uns Kraft weiter zumachen und Sabr, Hoffnung und Sicherheit.

    Möge Allah euch helfen.

  2. Alkantara

    Barakka Allaho feek Akhi für das schöne Feedback! Vielen lieben Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>